Gemeinsam große Herausforderungen bewältigen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Coopetition ließe sich in der Gesundheitswirtschaft viel erreichen: eine bessere Struktur des  Krankenhausmarkts, Integrierte Versorgung auf breiter Front oder eine zügigere Digitalisierung. Das Motto beim Gesundheitskongress des Westens lautet daher: „Gemeinsam große Herausforderungen bewältigen!“

In der Wirtschaft gibt es seit einigen Jahren einen Trend: Unternehmen, die eigentlich im Wettbewerb miteinander stehen, kooperieren in bestimmten Bereichen, weil es ihnen mehr Vorteile verschafft als ungezügelte Konkurrenz. Coopetition nennen Ökonomen das. Beispiel Kliniken:  Coopetition ist zwischen Krankenhäusern in den USA ein gängiges Modell, um regionale Versorgungsstrukturen zu verbessern. Der Gesundheitskongress des Westens wird ausloten, was im deutschen Gesundheitswesen möglich ist. Zwischen Wettbewerbern, zwischen Sektoren, zwischen Berufsgruppen.

Ebenfalls Thema: Nordrhein-Westfalen plant die Schließung von Krankenhäusern. Die  Krankenhausdichte liegt in NRW mehr als dreimal so hoch wie etwa in den benachbarten Niederlanden. Es geht Minister Laumann auch um Qualität: Gerade kleine Krankenhäuser seien oft bei selten vorgenommenen Eingriffen weniger gut – der Zusammenhang zwischen geringen Fallzahlen und geringerer Qualität sei belegbar.

Krankenhausexperten sehen aber auch Alternativen zu Schließungen, nämlich Spezialisierung: Eine Untersuchung des RWI hat ergeben, dass kleine Krankenhäuser mit weniger als 150 Betten eine um durchschnittlich 6,2 Prozentpunkte höhere Profitabilität aufweisen, wenn sie sich hochgradig spezialisiert hatten.

Der Kongress wendet sich aber auch vielen anderen Themen zu: dem Pflegnotstand und dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, dem Rehaund Intensivpflege-Stärkungsgesetz, Künstlicher Intelligenz und Big Data im Krankenhaus, Lieferengpässen bei Medikamenten und Medizinprodukten, leistungsgerechter Vergütung für Reha-Einrichtungen, Klinikschließungen, Pflegekompetenz-Zentren, Qualitätsverbesserungen im OP und der Delegation ärztlicher Leistungen.

Viele prominente Referenten aus den wichtigsten Institutionen des deutschen Gesundheitswesens tragen ihre Zukunftsvisionen auf den Bühnen des Gesundheitskongress des Westens vor.

Seien Sie mit dabei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Claudia Küng,
Kongressleitung
Prof. Dr. Wolfgang Greiner,
Wissenschaftlicher Leiter