Newsletter


Gesundheitskongress des Westens am 7. und 8. September 2021 in Köln
Postpandemische Gesundheitswelt: Neue Fragen und die Antworten darauf

Krankenhausfinanzierung, intelligente Digitalisierung, Fachkräftemangel und -führung, Pflege: Die Themen, die uns auch beim kommenden Gesundheitskongress des Westens am 7. und 8. September im Kölner Gürzenich beschäftigen werden, scheinen nicht neu. Auf den ersten Blick arbeiten wir uns seit Jahren an ihnen ab. Und ja, es stimmt: Nahezu alle der aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen bestehen schon seit Langem. Doch so viel ist inzwischen deutlich: Keine wird sich nach der Pandemie so darstellen wie zuvor. Corona hat mit pandemischer Gnadenlosigkeit die Schwachstellen und wunde Punkte im deutschen Gesundheitssystem offengelegt. Viele Fragen müssen daher neu formuliert und beantwortet werden. Auf dem Gesundheitskongress des Westens, der unter dem Motto  „System am Limit – Wie sieht der Weg in die Zukunft aus?“ steht, werden Gesundheitspolitiker, Krankenhausmanager, Ärzte, Pflegefachkräfte, Heilmittelerbringer, Reha-Experten, Gesundheitsökonomen und Versorgungswissenschaftler genau das tun.

Brandaktueller Themenkomplex ist der Krankenhausbereich. Wie kann eine nachhaltige Krankenhausfinanzierung gelingen? Welche Konsequenzen ziehen die Verantwortlichen aus der Corona-Pandemie im Hinblick auf die künftige Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen, aber auch darüber hinaus? Es wird aber auch die grundsätzliche Frage aufgeworfen, wer am besten dafür geeignet ist, die Weichen für die Zukunft zu stellen? Der Staat, die Selbstverwaltung oder regelt es der Wettbewerb?

Das Thema Digitalisierung hat im Zuge der Pandemie einen noch größeren Stellenwert als zuvor bekommen. Ihre Bedeutung unterstreicht etwa die Session: „Schneller, sicherer und lebensrettend: Digitalisierung“. Auf der anderen Seite wird die Frage diskutiert, warum wir bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht schneller vorankommen. 

Keine Versorgung ohne Fachkräfte: Das wurde uns allen in den vergangenen Monaten mit Nachdruck vor Augen geführt. Was nützen die Beatmungsgeräte und zusätzliche Intensivbetten, wenn niemand da ist, der die Geräte bedient und die Patienten versorgt? Deshalb kommt der Personalbedarf in Kliniken auf den Prüfstand. Doch woher sollen die Fachkräfte kommen? Warum entscheidet sich Ärzte-Nachwuchs gegen die Patientenversorgung? 

Der Gesundheitskongress des Westens, der 2021 zum fünfzehnten Mal stattfindet, ist der führende Kongress für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft im Westen Deutschlands. Vor allem Klinikmanager, Ärzte, Verantwortliche aus Gesundheitspolitik und -unternehmen, aus Forschung und Wissenschaft sowie der Pflege gehören zu den Teilnehmern. In diesem Jahr wird der Kongress wieder hybrid stattfinden. 

Notieren Sie sich den Termin oder buchen Sie schon jetzt Ihr Ticket zum Frühbuchertarif!