Pressemitteilung

Qualität muss im Gesundheitswesen Haupt- und darf nicht Nebensache sein

Siebter Gesundheitskongress des Westens eröffnet

Bonn (20.3.2013) – Die Gesundheitswirtschaft ist die größte Wirtschaftsbranche in Nordrhein-Westfalen und damit wichtigster Arbeitsgeber. Auf dem siebten Gesundheitskongress des Westens unterstrich deshalb  NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ihre Bedeutung für das Bundesland. „Die Gesundheitswirtschaft ist eins der drei Schwerpunkte der  Landeswirtschaftspolitik, die durch besondere Maßnahmen intensiv gefördert werden”, sagte er bei der Kongresseröffnung in Bonn. Duin kündigte außerdem an, die Aktivitäten des NRW-Wirtschaftsministeriums noch enger mit dem Gesundheitsministerium und Wissenschafts- und Forschungsministerium verzahnen zu wollen, um die NRW-Gesundheitswirtschaft künftig optimal aufzustellen.

Das zweitätige Branchentreffen hat sich als seit seiner Premiere 2007 als Leitkongress der Gesundheitswirtschaft in NRW und darüber hinaus etabliert. Rund 800 hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und aus der Medizin treffen sich in Bonn, um Netzwerke zu knüpfen und sich über innovative Ideen und Projekte auszutauschen.

In diesem Jahr steht der Kongress unter dem Leitthema „Mehr Qualität in Spitze und Breite“ und richtet damit seinen Fokus auf die Qualität der Patientenversorgung in Deutschland. „Qualität muss im Gesundheitswesen Haupt- und darf nicht Nebensache sein“; sagte Dr. Ingrid Völker, Geschäftsführerin von WISO S.E. Consulting GmbH und Veranstalterin des Kongresses.

Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery bescheinigte der medizinischen Versorgung in Deutschland eine hervorragende Qualität, allerdings müsse sie seiner Ansicht nach dennoch laufend überprüft und optimiert werden. „Wir müssen eine gesicherte und leitlinienbasierte Versorgung garantieren, die sich an die individuellen Bedürfnisse des Patienten anpasst“, sagte er.

Für den Spitzenforscher Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer bedeutet Spitzenmedizin eine konsequente Versorgung in der Breite. Eine hochqualitative medizinische Versorgung sei ein Gesamtkonzept, das beim Hausarzt anfängt, über Fachärzte zur Klinik geht und in den hochspezialisierten Bereichen endet.

Der Vorstandsvorsitzende der DAK-Gesundheit, Prof. Dr. Herbert Rebscher forderte, solche Angebotsstrukturen zu entwickeln, die sich vor allem auf die Versorgung multimorbider chronische kranker Menschen konzentrieren.

An den Universitäten wird aber der Fokus nach wie vor auf die Spitzenmedizin gelegt. „Das Medizinstudium ist nach wie vor sehr theoretisch. Allerdings wird immer mehr Gewicht auf die Praxis gelegt“, sagte Melissa Camara Romero, Präsidentin 2012 Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. Sie begrüßte diese Entwicklung, warnte dennoch davor, den  wissenschaftlichen Aspekt des Medizinstudiums zu vernachlässigen. „Auch praktizierende Ärzte sollten die Fortschritte in der Medizin verstehen und in der Praxis umsetzen können, um ihre Patienten optimal versorgen zu können. Ohne den theoretischen Hintergrund im Studium wird das nur schwer möglich sein“, gab sie zu bedenken.

In den kommenden zwei Tagen geht es aber nicht nur um Wege zu mehr Qualität in der Patientenversorgung, namhafte Experten aus Gesundheitspolitik und -wirtschaft diskutieren auch über vorausschauendes Personalmanagement in Zeiten des Fachkräftemangels, die Zukunft der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung sowie um kluge Finanzierungs- und Managementkonzepte für Kliniken. Der Reha-Dialog der Rentenversicherung findet erneut statt.

Mehr zum Gesundheitskongress des Westens erfahren Sie unter: www.gesundheitskongress-des-westens.de

Pressekontakt:
Eugenie Wulfert
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@wiso-gruppe.de
Telefon: +49 - (0)30 – 263 92 49-17 Fax: +49 - (0)30 – 263 92 49-10
WISO S. E. Consulting GmbH - Nymphenburger Straße 9 - 10825 Berlin
Internet: www.wiso-gruppe.de

Geschäftsführung: Dr. Ingrid Völker, Geschäftsführende Gesellschafterin, Claudia Küng, Geschäftsführerin
Sitz / Registergericht: Berlin / AG Charlottenburg. HRB 84520