Gemeinsam große Herausforderungen bewältigen!


Gesundheitskongress des Westens am 8. und 9. September 2020 in Köln

Der Gesundheitskongress des Westens geht neue Wege: Die am 8. und 9. September in Köln stattfindende gesundheitspolitische Leitveranstaltung erhält ein neues, hybrides Format. Da das umfangreiche Schutz- und Hygienekonzept die Zahl der Kongressbesucher vor Ort beschränkt, wird eine Teilnahme auch digital möglich sein.

Das Kongressprogramm wird derzeit aktualisiert, insbesondere weil die Corona-Pandemie den gesundheitspolitischen Diskurs derzeit dominiert. Vieles bleibt jedoch, wie es geplant war: So werden NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Kongress persönlich im Kölner Gürzenich eröffnen. Viele weitere prominente Redner haben ihr Erscheinen ebenfalls zugesagt, darunter auch der Unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses Professor Josef Hecken.

GdW 2020 als hybrider Kongress

Der Gesundheitskongress des Westens 2020 wird als hybrider Kongress ausgerichtet. Das heißt, jede Kongress-Session wird vor Ort im Kölner Gürzenich stattfinden, aber zusätzlich auch live ins Internet übertragen. Teilnehmer können wählen, ob sie nach Köln kommen oder sich den Kongress im Livestream anschauen. Auch als Video-on-demand wird jede einzelne Kongress-Session nach dem Kongress noch für einige Tage zum Abruf zur Verfügung stehen.

Der Kongress, der am 8. und 9. September 2020 zum vierzehnten Mal stattfindet, ist der führende Kongress für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft im Westen Deutschlands.

Seien Sie mit dabei und buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die Veranstaltung im September.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Das Land NRW gestattet die Durchführung von Kongressen unter Einhaltung geeigneter Schutz- und Hygienekonzepte. Ein für den Veranstaltungsort, das Kongresszentrum Gürzenich, ausgearbeitetes Schutz- und Hygienekonzept wurde vom Arbeitsmediziner Dr. med. Franz Szálasi und dem Betreiber des Veranstaltungsortes, der KölnKongress GmbH, geprüft und von der Stadt Köln freigegeben.

Das Schutz- und Hygienekonzept sieht eine Reduzierung der Teilnehmerzahl vor Ort auf 300 Personen vor. In allen Veranstaltungsräumen erfolgt eine Bestuhlung mit ausreichenden Abständen von mindestens anderthalb Metern.Ausstellungsflächen wurden, um größere Abstände zu gewährleisten, neu aufgeplant. Viele weitere Hygieneanforderungen werden durch das Konzept so vorgegeben, dass die Kongressteilnahme so sicher wie möglich ist. Zwischenzeitlich fanden im Kongresszentrum Gürzenich bereits auch schon Veranstaltungen unter einem solchen Schutz- und Hygienekonzept statt. 

PDF Download Schutz- und Hygienekonzept [106 KB]