Gesundheitskongress des Westens 2018


Opens internal link in current windowHIER GEHT ES DIREKT ZUM PROGRAMM


Das Gesundheitswesen muss zusammenwachsen!

Personal - Digitalisierung - Finanzierung - Versorgung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie können die Akteure im Gesundheitswesen mehr als bisher an einem Strang ziehen? Sind weniger Inkompatibilitäten zwischen den Sektoren des Gesundheitswesens und mehr Integrierte Versorgung möglich? Ist eine besser zwischen Bund und Ländern abgestimmte Krankenhauspolitik machbar? Können die Krankenkassen sich beim Morbi-RSA auf ein von allen alsfair angesehenes Zuweisungssystem einigen? Ist bei der Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens ein koordiniertes Vorgehen von Standesorganisationen, Infrastrukturdienstleistern und Datenschützern realistisch? Darüber wird der Gesundheitskongress des Westens intensiv debattieren – unter dem Motto: „Das Gesundheitswesen muss zusammenwachsen!“

Beim Gesundheitskongress des Westens, der im bevölkerungsreichsten Bundesland der Republik stattfindet, wird es auch um Landespolitik gehen: In den ersten Monaten ihrer Amtszeit hat die neue schwarz-gelbe Landesregierung Nordrhein-Westfalens deutliche gesundheitspolitische Akzente gesetzt, die Auswirkungen über das Bundesland hinaus haben könnten – insbesondere bei bundesweit besonders umstrittenen Themen, wie der Krankenhausversorgung, dem Pflegenotstand und der ambulanten Versorgung in ländlichen Gebieten. Der bisher von den Bundesländern weithingeübten Praxis der Unterfinanzierung ihrer Krankenhäuser wird in NRW nun ein Programm zur „Beseitigung der unzureichenden Krankenhausinvestitionsförderung“entgegengestellt, mit dem kurzfristig 250 Millionen Euro bereitstehen. Um flächendeckende ärztliche Versorgung zu sichern, sollen zukünftig zehn Prozent der Medizin-Studienplätze an Studierende gehen, die sich verpflichten, eine Zeit lang auf dem Land zu arbeiten. Und über das strittige Thema, ob es eine Pflegekammer mit Pflichtmitgliedschaft und obligatorischen Beitragszahlungen aller Pflegemitarbeiter geben wird oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts aus freiwilligen Mitgliedern, darüber lässt NRW die Beschäftigten abstimmen.

Auch kluge Rezepte gegen Personalnotstand in Kliniken werden den Kongressbeschäftigen: Mit welchen zukunftsfähigen Personalkonzepten kann man Mitarbeiter gewinnen und halten? Mögliche Lösungen könnten neue Berufsbilder und eine intelligentere Arbeitsverteilung sein, die auf einem systematisch geplanten Skill- und Grade-Mix aufbaut.

Der Gesundheitskongress des Westens, der am 13. und 14. März 2018 zum zwölften Mal stattfindet, ist der führende Kongress für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft im Westen Deutschlands. Auch 2018 erwarten wir wieder rund 1.000 Besucher – Klinikmanager, Ärzte, Verantwortliche aus Gesundheitspolitik und Gesundheitsunternehmen, aus Forschung und Wissenschaft.

Seien Sie mit dabei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programm 1. Kongresstag

Claudia Küng,
Kongressleitung
Prof. Dr. Wolfgang Greiner,
Wissenschaftlicher Leiter